Oberflächenschutz

Korrosionsschutz durch Beschichtungen im Stahlbau

Stahl ist als Baustoff sehr weit verbreitet, er ist preiswert und vielseitig einsetzbar, jedoch korrodiert er an der Atmosphäre, im Wasser und im Erdboden. Korrosionsschutz ist grundsätzlich eine Werterhaltung ihres Metallproduktes. Die Korrosion von Stahl kann durch verschiedene Verfahren verhindert werden, am wirksamsten durch Beschichtungssysteme nach DIN 55633.

Für die Festlegung der Umgebungsbedingungen werden in DIN EN ISO 12944-2 für atmosphärische Umgebungsbedingungen die folgenden Korrosivitätskategorien festgelegt:

Korrosivitätskategorie

Beispiele

C1 Unbedeutend

Nur innen: Geheizte Gebäude mit neutralen Atmosphären

C2 Gering

Ländliche Bereiche, ungeheizte Gebäude, in denen Kon- densation auftreten kann, z. B. Lager, Sporthallen

C3 Mäßig

Stadt- und Industrieatmosphäre mit mäßiger Luftverunrei- nigung, Küstenbereiche mit geringer Salzbelastung, Pro- duktionsräume mit hoher Luftfeuchte und etwas Luftverun- reinigung (z. B. Lebensmittelherstellung, Wäschereien, Brauereien)

C4 Stark

Industrielle Bereiche, Küstenbereiche mit mäßiger Salzbe- lastung, Chemieanlagen, Schwimmbäder

C5-I Sehr Stark (Industrie)

Industrielle Bereiche mit hoher Luftfeuchte und aggressiver Atmosphäre

C5-M Sehr Stark (Meer)

Küsten- und Offshorebereich mit hoher Salzbelastung, Ge- bäude mit nahezu ständiger Kondensation und mit starker Luftverunreinigung

 

 

Leave a Reply